Fachbereiche

Der Lehrplan ist an allen Realschulen in Bayern gleich. Aber da wir uns besonders um unsere Schüler bemühen haben wir auf dieser Seite viele wichtige Informationen und Tipps zusammen gefasst, die ihnen helfen werden, um im Unterricht besser mitzukommen und ihre Leistungen zu verbessern.

Wir bemühen uns sehr alle Informationen aktuell zu halten und werden auch Erneuerung auf der Seite einpflegen, sobald uns diese Vorliegen. Ein Blick auf diese Seite ist also immer lohnenwert.

Wie immer gilt bei Fragen oder Anmerkungen sind unsere Mitarbeiterinnen im Sekretarät sehr gerne für Sie da.

Mathematik

 
„Oben“ oder „Unten“ ??? 

100.000€  gab es am 16.2.2015 in einer Fernsehsendung zu gewinnen für die richtige Antwort auf die Frage:
 
„Wo steht bei einem gewöhnlichen Bruch der Nenner?“
 
Bei der Lösung dieser und anderer Fragen kann der Fachbereich Mathematik helfen.
Das Fach Mathematik wird in allen Jahrgangsstufen unterrichtet. Ab Klasse 7 gibt es die Unterteilung in den Zweig I (mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Bereich) und die Zweige II/IIIa/IIIb
 
Klassen:    5                    6                  7I               8I                  9I                 10I
                                                7II/IIIa/IIIb   8II/IIIa/IIIb   9II/IIIa/IIIb    10II/IIIa/IIIb
 
Für diese Zweige gibt es unterschiedliche Schwerpunkte im Lehrplan und getrennte Abschlussprüfungen.
 
Fachschaftsmitglieder (Schuljahr 2015/16):
Frau Rau (Fachbetreuung), Herr Fischer, Frau van Reimersdahl, Frau Schneeweiß, Herr Wassilonga
 
Unterrichtswerke:

Klasse 5: „Mathematik“ vom Westermann Verlag
Klassen 6-10: „Thema Mathematik“ vom Buchner Verlag

In den Klassen 5-8 kommen Arbeitshefte vom BDS-Verlag zur Anwendung.
In der 10. Klasse arbeiten wir mit verschiedenen Trainingsbüchern in Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.

Materialien:


Geodreieck und Zirkel in allen Jahrgangsstufen
grafikfähiger Taschenrechner ab Jahrgangsstufe 8
Formelsammlung in Jahrgangsstufe 9/10


Wir wünschen allen unseren Schülern trotz aller Arbeit viel Freude an unserem interessanten Fach und hoffen, auch denen, die sich damit „schwer tun“, helfen zu können.

ERGÄNZUNG:    Die Lösung auf die oben genannten Eingangsfrage ist „Unten“!!

Deutsch

Eine Liebeserklärung an die deutsche Sprache 
 
Wörter bahnen unsere Gedanken, Begriffe ermöglichen uns den Zugang zu unseren eigenen Gefühlen, Sprache ist die Voraussetzung für beinahe jegliche Kommunikation:
Ist es deshalb nicht lohnend, sich mit unserer Sprache Deutsch zu beschäftigen, ihrer grammatischen Struktur, ihrer Schönheit, ihrem Witz?
 
Was haben uns Gedichte heute noch zu sagen, wie sind Zeitungsartikel zu verstehen, wie führt man ein Tagebuch, schreibt einen Beschwerdebrief, argumentiert in einer Debatte und lernt, eine „Weise“ von einer „Waise“ zu unterscheiden und Haupt- und Nebensätze durch ein Komma zu trennen?
 
„Deutsch kann man doch, das muss man doch nicht lernen!“, hört man häufig - oder ganz im Gegenteil: „Deutsch kann man nicht lernen“, wie oft im Hinblick auf den Unterrichtserfolg geurteilt wird.
 
Der Lehrplan zeigt, dass viele unterschiedliche Methoden und Inhalte den Zugang zum Fach Deutsch für jeden Schüler ermöglichen:
Wer sich mit dem Schreiben persönlicher Erlebnisse schwertut, ist vielleicht in der Lage in Konflikten seine eigene Meinung angemessen zu äußern oder Rechtschreibstrategien weiterzuentwickeln; 
mag auch jemand Hemmungen haben, ein Gedicht allein wirkungsvoll vorzutragen, kann er bei der Umsetzung eines literarischen Textes in einen Rap-Song mit der ganzen Klasse großen Spaß haben.
Ist das mehrstündige Schreiben einer Textanalyse ermüdend, so bietet die Arbeit an einem Literaturprojekt mit entsprechender Präsentation Ansporn für eine ganze Arbeitsgruppe. 
      Kann jemand mit einem romantischen Text nicht viel anfangen, findet er aber die Techniken des Mitschreibens nützlich und weiß, dann es sinnvoll ist, gebräuchliche Fremdwörter zu verstehen und richtig schreiben oder Alltagssituationen sprachlich bewältigen zu können............ ...........
 
........ und manchmal wird dann vielleicht daraus - eine Liebeserklärung an die deutsche Sprache.
 
Susanne Schneider

Englisch

Welcome to the secondary modern school Coburg!
 
Dass Sie diese englische Begrüßung verstanden haben, verdeutlicht einerseits, dass Sie zumindest grundlegende Kenntnisse der englischen Sprache haben und damit andererseits die Selbstverständlichkeit, mit der wir heute dem Englischen begegnen und es verwenden. Die große Bedeutung der Weltsprache Nummer eins spiegelt sich nicht nur in unserem alltäglichen Sprachgebrauch wider, der sehr stark von ursprünglich englischsprachigen Ausdrücken durchsetzt ist, sondern auch in modernen Ausbildungsberufen, die in den letzten Jahren vor allem in der Informationstechnologie entstanden sind. Wer in ihnen arbeitet – und viele Absolventen der Realschule kommen beruflich mit dem IT-Sektor in Kontakt –, benötigt zumindest solide Grundkenntnisse des Englischen, um in diesen Berufen erfolgreich sein zu können.
 
Die Realschule vermittelt ihren Schülerinnen und Schülern fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten im Englischen. Im Vordergrund steht dabei die Ausbildung der vier fundamentalen Gesichtspunkte einer modernen Fremdsprache, nämlich das Hör- und Leseverständnis, das Schreiben sowie das Sprechen. Entsprechend der Ausrichtung der Realschule an den Erfordernissen der modernen beruflichen Welt werden diese vier Bereiche praxisorientiert vermittelt. Ergänzt wird dieses Angebot durch landeskundliche Aspekte, die einen weiten Bogen von Großbritannien über die USA nach Australien bis hin zu Kanada und Indien spannen und viele landestypische Gegebenheiten nicht nur in sprachlicher Hinsicht beinhalten.
Jedoch erhalten unsere Schülerinnen und Schüler das nötige Rüstzeug im Fach Englisch nicht nur für ihre spätere berufliche Karriere, sondern auch für einen eventuellen weiteren schulischen Weg. Die Fachoberschule sowie die Einführungsklasse am Gymnasium schließen am Englischunterricht der Realschule an und bauen auf den an der Realschule erworbenen Kenntnissen und Fertigkeiten auf.

Französisch

Parlez-vous francais?

Mit der 7. Klasse haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in der Wahlpflichtfächergruppe IIIa Französisch als zweite Fremdsprache zu lernen. In kleinen Schritten werden die Schüler zügig und sicher auf eine moderne Sprachpraxis vorbereitet. Im Fach Französisch werden Grundkenntnisse vermittelt. Die Kommunikation in Alltagssituationen steht im dabei im Vordergrund. Durch systematisches Wiederholen vertiefen die Schüler ihre Kenntnisse. Dabei wenden sie Wortschatz und Grammatik in lebensnahen Situationen an. Das Wahlpflichtfach Französisch an der Realschule hat ein eigenständiges Profil, das die praktische Anwendung und die Vermittlung von Lerntechniken in den Vordergrund stellt.

Französischdiplom an Realschulen

Bereits in der 9. Klasse, also ein Jahr vor ihrer Abschlussprüfung unterziehen sich die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen an unserer COI der DELF-Prüfung Niveau A2. Das "Diplôm d'Études en Langue Française" ist ein vom Centre international d'études pédagogiques (CIEP) entwickeltes und von der Kulturabteilung der französischen Botschaft verwaltetes Sprachenzertifikat, das Auskunft über die Französischkenntnisse der Jugendlichen gibt. In schriftlichen und mündlichen Prüfungsteilen müssen die Schülerinnen und Schüler ihre Sprachkompetenz nachweisen. Hier wird die enge Verbindung von Theorie und Praxis deutlich.
Mit Bestehen des international anerkannten DELF-Diploms erlangen die Schülerinnen und Schüler einen aussagekräftigen Nachweis ihrer Französischkenntnisse auf verschiedenen Stufen: Niveau A2 in Jahrgangsstufe 9 beziehungsweise Niveau B1 in Jahrgangsstufe 10. Da Personalchefs großer Firmen wissen, dass Jugendliche mit DELF-Prüfung ihre Einsatzbereitschaft bewiesen sowie ihre Kommunikationsfähigkeit in Französisch trainiert haben, stellt das Zertifikat bei der Suche nach einer Lehrstelle einen besonderen Trumpf dar.

Die mit der bestandenen Abschlussprüfung nachgewiesenen Kenntnisse in der zweiten Fremdsprache eröffnen den Schülerinnen und Schülern den Weg zur allgemeinen Hochschulreife über die FOS 13.

Wirtschaft (WR/BWR)

„Warum kostet ein Produkt in der Herstellung 1 €, wird aber für 10 € an uns verkauft?“
 
„Warum steigen oder sinken meine Aktienkurse?“
 
Diese und zahlreiche ähnliche Fragen tauchen bei vielen Personen früher oder später auf und benötigen zur Beantwortung ein solides Grundwissen der wirtschaftlichen Zusammenhänge.
 
Genau hier setzen die Wirtschaftsfächer (WR und BWR) an und vermitteln unseren jungen Erwachsenen das notwendige Wissen und wichtige Fachbegriffe, um diese Fragen beantworten und darüber hinaus wirtschaftlich eigenverantwortlich und nachhaltig handeln zu können.
 
Durch praxisorientierte Beispiele und praxisgerechte Fragestellungen gewinnen sie zudem erste Einblicke in die Arbeitswelt und erkennen dadurch zum Beispiel, dass für jedes Unternehmen eine vorausschauende und langfristige Planung sehr wichtig ist, um am Markt bestehen zu können.

Sport

Wir bezeichnen uns selbst als eine Schule in „Bewegung“. Unser Hauptziel besteht darin, die Schüler zu einem lebenslangen Sporttreiben zu bewegen. Dafür ist es besonders wichtig, dass alle während ihrer Zeit an unserer Schule die Gelegenheit erhalten, ihre individuellen Stärken zu entdecken. Daran arbeiten wir nicht nur in jeder einzelnen Unterrichtsstunde (in unserer 2011 neu sanierten Turnhalle mit Fitnessraum), sondern auch bei einer Vielzahl an außerunterrichtlichen Aktivitäten.

Neben der individuellen Entwicklung ist es unser wichtigstes Anliegen, den Gemeinschaftsgedanken zu fördern und auch nachhaltig zu entwickeln. Fairness und gegenseitige Rücksichtnahme sind dabei Leitbilder unseres pädagogischen Handelns. Das Spannungsfeld zwischen Individualismus und Kooperation ist eine Herausforderung, der sich Jugendliche jeden Tag stellen müssen. Durch unser breitgefächertes, pädagogisches und methodisch-didaktisch modernes Sportangebot an der CO 1 wollen wir jedem Einzelnen helfen, seine Stellung in der Gesellschaft und im Leben zu finden und sich so zu dem Menschen zu entwickeln, der er gerne sein möchte.
 
Hier ein Überblick unserer zusätzlichen Aktivitäten:
 
  • Skilager in der 7. Klasse
  • Sponsorenlauf (alle Klassen laufen für einen guten Zweck)
  • Teilnahme an Schulwettkämpfen im Fußball, Handball, Basketball, Tischtennis, Leichtathletik,...)
  • Sprint- und- Sprung- Cup der 5. und 6. Klassen
  • Jeder hat jährlich die Gelegenheit sein Deutsches Sportabzeichen zu erreichen
  • Spiel- und Sportfeste
  • Neigungsgruppen (Trampolin, mehrere Tanzgruppen,...)
  • Orientierungsläufe (GPS-Geocaching)
  • u. v. m.
Image
Unsere Jungenhandballmannschaft Jahrgang 97/98 hat am Donnerstag, 12. Januar 2012 dank ihres harten, unerschrockenen Einsatzes die Stadtmeisterschaft mit Siegen über die Co II und dem Ernestinum errungen.
 
Julian Ponsel, talentierter Torwart, Jan Loscher, Phillip Kissing, Timon Mayer, Daniele Martorana, Phillip Bauer, Marius Kundt, Anton Schleidowetz Robin Hess, Johannes Köhler , nicht im Bild: Jannis Stummer und Max-Ferdinand Francke– das sind die Namen der erfolgreichen Mannschaft. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen Mannschaftleiter Michael Gemirr auch in der Zukunft viel Erfolg.

Religion

Religionsuntericht - Fragen nach Gott und der Welt
 
1. Rechtliche Grundlagen - Der Religionsuntericht ist das einzige Schulfach, das GG (Art. 7,3) verankert ist:
 
„Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen … ordentliches Lehrfach. Unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes wird der Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt.“

Evangelische und Katholische Religionslehre sind nach Art. 46 BayEUG konfessionell verfasst. Auch alle Schülerinnen und Schüler, die nicht einer der beiden Konfessionen angehören, können auf einen Antrag hin den evangelischen oder katholischen Religionsunterricht besuchen. Nehmen sie diese Möglichkeit nicht in Anspruch, ist das Ersatzfach Ethik vorgesehen.
 
Religionslehre wird als Pflichtfach nach einem staatlich und kirchlich genehmigten Lehrplan erteilt. Den anderen Fächern gegenüber ist der RU gleichgestellt und wird auch im Stundenplan gleichwertig behandelt. Die im Verlauf des Schuljahres erbrachten Leistungen der Schülerinnen und Schüler werden wie in anderen Fächern benotet und sind vorrückungsrelevant.
2. Chancen des Religionsunterrichts:
 
Der Religionsunterricht eröffnet jungen Menschen
  • Fragen nach Gott und der Welt
  • Erfahrungen und Hoffnungen
  • Zweifel und Suchbewegungen
artikulieren zu können.
Image

3. Angebot des Religionsunterrichts:

Image

4. Ziel des Religionsunterrichts:

Im Religionsunterricht geht es um Aneignung religiöser Bildung und Dialogfähigkeit in altersgemäßer Weise für
  • Toleranz
  • Mitmenschlichkeit
  • Sensibilität
  • Verantwortung
auf dem Hintergrund christlicher Werte und Vorstellungen.
 
 
5. Reli in Aktion:
 
  • Gottesdienste: Der Gottesdienst ist ein ökumenisches Angebot an und für alle Schüler und Lehrer, d.h. alle zusammen können Gottesdienst feiern, ganz gleich welcher Konfession oder Religion man angehört. Er ist ein Innehalten, eine Auszeit im Verlauf eines Schuljahres zu Beginn, im Advent, zu Schuljahresende und bei der Verabschiedung der Schulabsolventen. Dazu suchen wir auch ganz bewusst einen anderen Ort, meist die nahe gelegene Lukaskirche auf.
  • Frühschichten: sind ein Angebot für Schüler in der Advents- und Fastenzeit sich einmal schon um 7.30 Uhr in der Schule zu treffen, um einen kurzen Moment der Besinnung (z.B. mit einem Gebet, Lied, einer kleinen Geschichte oder einer kleinen Aktion) zu halten und anschließend gemeinsam zu frühstücken und ins Gespräch zu kommen. Termine hängen rechtzeitig aus! Das Angebot ist kostenlos!
  • Projekte: Soli(daritäts)-Pause Nigeria, Begegnung mit dem Senegal, Aids-Truck, Weihnachtspäckchenaktion
Staatliche Realschule Coburg I
Glockenberg 33
96450 Coburg

Telefon: 09561/89 46 00
E-Mail: verwaltung@rs1.coburg.de